Direkt nach dem Urlaub gab es gleich die Möglichkeit mit einem Konzert ins geregelte Leben zurück zu starten. Auf dem Plan standen Antlers, Essenz und Ekranoplan im Rosenkeller Jena. Ja, leider wieder Rosenkeller …

Antlers, Essenz und Ekranoplan im Rosenkeller Jena

Aber Antlers haben mich letztes Jahr so begeistert, dass ich darüber hinwegsehen musste, denn auf der Herbstgeister Minitour gab es leider keinen anderen Halt in der Nähe, der gepasst hätte. Also ab in die Stadt bei für mich noch sehr unangenehmen Temperaturen, denn einen Tag vorher hatte ich noch kurze Hosen an.

Ekranoplan

Ekranoplan hatte ich Anfang des Jahres schon im Kulturbahnhof gesehen, ich wusste also was zu erwarten war. Und ebenso war es: schnell und druckvoll, aber leider recht schlechter Sound im Rosenkeller. So klang irgendwie alles um das Schlagzeug arrangiert. War aber dennoch eine solide Vorstellung von Ekranoplan und ein guter Start in den Abend.

Essenz

Essenz war mir bis dato unbekannt und beim Logo wusste ich auch noch nicht so Recht, was mich erwartet. Aber die fehlende Erwartungshaltung wurde positiv überrascht. Irgendwo zwischen Black, Doom, Death, Ambient und Noise gab es tüchtig was auf die Ohren. Aber von der guten Sorte. Überzeugender Gesang und die genau richtige Länge der Songs, um in Stimmung zu kommen.

Ein wirklich gutes Set von Essenz, muss man auf dem Konzert-Rader behalten!

Antlers

Danach haben es Antlers geschafft noch mal eine Schippe drauf zuhauen. Genau so, wie man sich Atmospheric Black Metal wünscht, vom ersten bis zum letzten Takt.

Und in der ersten Reihe war auch die Location und das komische Publikum zu ertragen. Jedes Mal muss ich mich ernsthaft fragen, wie man dort Konzerte veranstalten kann, aber Antlers haben es geschafft mich das für den Auftritt vergessen zu lassen.

Fazit

Trotz noch ungewohnter Kälte eine sinnvolle Entscheidung, trotz Location. Antlers und Essenz haben alles wieder wettgemacht. Daher auch ein neues T-Shirt und eine ganz klare Wertung:

👕👕👕👕👕