Völlig unscheinbar und fast an mir vorbeigegangen, der Hinweis auf ein Konzert im Zoro mit VTS-M, DxSxVxNx und Morbus Kinski. Irgendein Ort in Connewitz von dem ich bis dato noch nix gehört habe, mit Bands, von denen ich so auch noch nichts gehört habe. Aber es stand in der Ecke ganz oft Doom, Sludge und Metal. Und ein Tag. Aber keine Uhrzeit. Wir waren also mal sicherheitshalber 21 Uhr da. Viel zu früh, wie sich herausgestellt hat, Einlass offiziell erst ab 22 Uhr. Aber um es vorwegzunehmen, das Warten hat sich gelohnt und solange konnten wir Kicker spielen.

Morbus Kinski

Auftakt mit Morbus Kinski aus Karl-Marx-Stadt (so hat man sich selber vorgestellt). Nach den ersten Takten war klar, das könnte ein sehr guter Abend werden. Die Sludge-Welle rollte unaufhörlich und mit extremer Wucht. Ich war wirklich selten so überrascht. Bei einem Ticketpreis von 6 Euro für 3 Bands habe ich ehrlich gesagt eine bessere Jam-Session erwartet, aber die Vorstellung war echt groß. Im Prinzip wie alles, was an dem Abend auf der Bühne stand.

DxSxVxNx

Und in dieser Qualität ging es dann fast nahtlos zur nächsten Band über. DxSxVxNx aus Dresden. Es wurde gesächselt, aber musikalisch war es ein absolutes Brett. Laut, schnell schmutzig. Wenn es je eine Ziege gab, dann ist sie wirklich in die Luft geflogen. Zweiter absoluter Überrascher des Abends.

VTS-M / Versus The Stillborn-Minded

Zum Abschluss, mittlerweile war es so kurz nach 1, betrat mit Versus The Stillborn-Minded die letzte Band des Abends die kleine Bühne im Keller des sehr bunten und verwinkelten Zoro in Connewitz. Und schon wieder eine qualitativ überraschende Band. Aus Nürnberg. Feinster Doom. Absolut Sahne.

Fazit

Um es kurz zu machen: selten habe für ich den Gegenwert einer Portion Phở Gà so wenig erwartet und wurde so massiv überrascht. Also positiv. Daher ganz klar nur eine mögliche Gesamtpunktzahl:

1 Stern1 Stern1 Stern1 Stern1 Stern1 Stern

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...