So langsam hĂ€ngt mir diese Arbeit zum Hals raus. Jeden Tag sitze ich mindestens 14 Stunden davor und verpasse dafĂŒr auch noch die Simpsons. Zudem verwandelt sich dieses Kapitel in sinnloses Marketing-Blabla im Stil vom SprĂŒcheklopfomat.

Cola hilft schon lange nicht mehr, aber wenigstens ist das Essen in der Mensa diese Woche deutlich besser als noch letzte. Da gab’s Sachen die sahen aus, als hĂ€tte man irgendeinem armen Tier ’ne Tellermine an den RĂŒcken gepappt und auf die Autobahn zum Spielen geschickt – jedenfalls habe ich noch nie ein solch großes StĂŒckchen Geschnetzeltes gesehen: ein Teller ein StĂŒck Geschnetzeltes – also auf jeden Fall gruselig.

Drei Kreuze wenn die Arbeit durch den Drucker jagt, bis dahin hoffe ich auf einen Motivationsschub. Gestern hat’s ja mal wieder gewittert und danach sah der Himmel so geil aus, dass ich die Kamera nicht still halten konnte. Kaum zu glauben, das Lobeda so krass aussehen kann.

Update um 18:45
In einer Gewaltaktion hab ich ein weiteres Kapitel abgeschlossen. Neuer Rekord: 1 Kapitel in 2 Tagen. Ich bin nur froh, dass Andere den Stuss Korrektur lesen (dĂŒrfen|mĂŒssen).