Momentan bin ich ja mit meinem Vortrag beschäftigt, den ich nächsten Mittwoch in Wiesbaden halten soll. Da ich über Web 2.0 sprechen werde, PowerPoint da nicht wirklich passt und ich mich auch nicht groß für irgendwelche Konventionen interessiere, habe ich meinen Vortrag mit Hilfe von HTML, CSS und Javascript vorbereitet.

Um niemandem zu nahe zu treten, lasse ich mal offen, mit wen ich diese Konversation (nicht ganz wortwörtlich) geführt habe:

“Was du mir da geschickt hat, kann ich nicht verwenden.”

“Wieso?”

“Das ist keine Präsentation.”

“Doch, habe ich doch selbst gemacht.”

“Ne, geht nicht.”

“Was geht denn da genau nicht?”

“Das geht nicht zu öffnen.”

“Was ich geschickt habe, ist eine Zip-Datei. Die muss man erst entpacken.”

“Ja, habe ich doch.”

“Fein, dann gibt es da jetzt einen Ordner mit einem HTML-Dokument. Draufklicken.”

“Ja, habe ich. Passiert aber trotzdem nichts.”

“Was heißt nichts? Geht da nicht mal ein Browser auf?”

“Doch, ich sehe aber nur einen Text.”

“Schön, das ist meine Präsentation.”

“Das ist aber nur Text.”

“Deshalb steht da auch ‘Press F11 for presentation mode'”

“Und was soll ich jetzt machen?”

“F11 drücken”

“Wo?”

“Auf der Tastatur.”

“Oh, jetzt geht es. Aber ich sehe nur das Titelblatt”

“???”