Nach viel Rumgereise, Stress und Arbeit war vor knapp 2 Wochen soweit, ich war mehr als urlaubsreif. Und da ich bisher nicht wirklich viel vom Sommer hatte, war ein Urlaubsland fällig, in dem es definitiv noch Sommer ist.

Nach gründlichem Studium der Wetterkarte und aussortieren aller Länder, in denen ich schon war oder die für eine Woche einfach zu weit weg lagen, blieb Zypern übrig. Warum nicht, nach locker über 30°C tagsüber, die Wassertemperatur nur wenig darunter – klang perfekt. Also noch schnell ein Hotel und Flug gesucht und das erste Mal überhaupt online einen Urlaub gebucht. Hat nebenbei wirklich gut funktioniert, auch wenn aufgrund der Zeitknappheit die Unterlagen nicht mehr geschickt werden konnten und ich alles am Flughafen in Empfang nehmen musste. Egal, ein Erfahrungsbericht über online Urlaub buchen ist ja auch nicht das Thema.

Zypern also …

Donnerstag früh ging es von Jena zum Flughafen Leipzig und dann direkt nach Paphos. Ich hatte mich extra für die westliche Seite der Insel entschieden, da der Osten doch eher touristisch geprägt und außer schönen Stränden nicht viel in unmittelbarer Nähe zu bieten hat. Und die Entscheidung war genau richtig. Sogar bei Hotel hatte ich Glück. Etwas außerhalb der Stadt, dafür ruhig und idyllisch zwischen Meer und Bananenplantagen gelegen. Da es ja nicht mehr Hochsaison war, musste ich so schon keine vollen Hotels und nervige Familien ertragen, als netten Bonus gab es in diesem Hotel keine weiteren Deutschen, also auch kein Genörgel. Der Rest waren ausnahmslos Engländer, aber da habe ich ja ohnehin keine Probleme mit.

Mit dem Bus waren es knapp 15 Minuten in die Stadt und da gibt es mit dem Markt, dem Hafen und den Ausgrabungsstätten eine ganze Menge zu sehen. Trotzdem hat man sich natürlich noch eine Inselrundfahrt mit den Highlights, die man gesehen haben muss, gegönnt. Felsen der Aphrodite, Troodosgebirge, Nikosia, eine ganze Menge alter Kirchen und Klöster wurden natürlich genauso angeschaut wie der einzige Zoo auf ganz Zypern.

Die Abende im Hotel waren auch immer ganz lustig, die englischen Reiseveranstalter haben sich nicht lumpen lassen und jeden Tag bis Mitternacht Programm gemacht inklusive extra aus UK eingeflogener Bands, Künstler und Zauberer.

Das absolut beste war aber tatsächlich das Wetter und die unglaublich entspannten Inselbewohner. In seiner gesamten Geschichte wurde Zypern so oft von so vielen Völkern besetzt, erobert und wieder befreit, das man sich als Tourist dort sehr wohl fühlen kann und nicht wie an anderen Orten als ein laufendes Portemonnaie.

Jedenfalls bin ich jetzt erstmal sehr entspannt und sehe dem wohl wieder sehr stressigem Herbst mit all seinen Messen und Kongressen und dem Weihnachtsgeschäft gelassen entgegen.

Also Zypern = unbedingte Reiseempfehlung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...