Gestern war es nun soweit, die Fallout Tour von Frontline Assembly hat in Jena Halt gemacht. Und natürlich war ich dabei. Erfreulicherweise hat sich der Christian noch kurzfristig entschieden mitzukommen, sonst hätte er ein grandioses Konzert verpasst.

Einlass war 20.00, genau 3 Leute standen zu diesem Zeitpunkt vor dem Einlass. Wir sind dann also noch auf ein Bierchen Zeit vertreiben. Kurz nach halb 9 sind wir dann rein – immer noch nix los. Auch drinnen war es sehr übersichtlich, was mich sehr erstaunt hat. Ich hätte gedacht, dass für Fontline etwas mehr Publikum anreist.

Irgendwann gegen halb 10 kam dann endlich die Vorband Portion Control. War nicht mein Fall, zu monoton.

Endlich, so kurz vor halb 11 muss es wohl gewesen sein, standen endlich Frontline Assembly auf der Bühne. Das Publikum hatte sich jetzt auch vom Rand zur Mitte begeben – und trotzdem war es leer. Was nicht schlimm war, so hatten wir genügend platz zum Abgehen. Und zum Abgehen gab es genügend Gründe. Die Musik war genial und obwohl ich das letzte Album noch nicht habe, kannte ich nur 2 Lieder nicht. Die ganzen Kacher wie Prophecy, Mindphaser oder Plasticity waren alle dabei. Der Sound war extrem fett. Drums, Gitarren, Synthesizer, verzerrter Gesang – alles hat gepasst.

Leider war das ganze schon 12 Uhr wieder vorbei, also effektiv nicht mal ganz 90 Minuten. Das war aber so ziemlich das einzige was nicht optimal war. Bleibt trotzdem die Frage, warum es so leer war. Ob die Kulturarena gestern eine Alternative für die Zielgruppe war, wage ich zu bezweifeln. Ewig lange angekündigt ist es ja auch und am Wochenende gibt es einfach keinen Grund nicht auf ein solches Konzert zu gehen.

Und hier noch meine offizielle Bewertung:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...